Mayrhofen verliert in Kematen fast zweistellig

Extrem bitterer Ausflug für die SVg Intersport Bründl Mayrhofen in der vorletzten Hinrunde der Tirol Liga zum SV Bäcker Ruetz Kematen. Der Aufsteiger musste ein echtes Waterloo hinnehmen und hat mit 1:9 verloren. Damit wird Mayrhofen die rote Laterne vor der Winterpause nicht mehr abgeben können. Zunächst gilt es aber einmal diesen Schock zu verdauen.

Die Fans des SV Kematen wurden in der laufenden Saison nicht gerade verwöhnt, die Partie gegen Mayrhofen brachte aber einen Rekordsieg.
Mayrhofen erwischte einen rabenschwarzen Tag und hätte sich auch nicht beschweren können wenn es am Ende einen zweistelligen Sieg der Heimelf gegeben hätte. Bereits nach dreiundzwanzig Minuten stand es 3:0 für Kematen - Andreas Zangerl, Oliver Kuen und Markus Plunser trafen. Knapp vor der Pause legte Zangerl nach - 4:0. Leichte Kosmetik durch Christoph Eberharter nach der Pause zum 1:4. Dann kam es aber ganz schlimm für die Mayrhofner. Andreas Kalinovic, Maximilian Plattner (2), Martin und Thomas Plunser schraubten das Ergebnis auf 9:1 hoch.

Für Mayrhofen kann es nur eine Devise geben: fußballerisch den 4. November 2017 möglichst schnell zu vergessen!

Reinhard Hofer, Trainer SVG Mayrhofen: „Die Hausherren gewannen auch in dieser Höhe verdient. Wir enttäuschten und kamen kaum ins Spiel. Die Blues spielten nach der schnellen 3:0 Führung befreit auf und erzielten ihre Tore nach Belieben. Wir hatten zu viele Totalausfälle in unseren Reihen, sodass wir am Ende froh sein mussten nicht zweistellig unterzugehen. Wir sind am Boden, alle sind frustriert.“

Quelle: ligaportal.at

Mayrhofen verliert in Kematen fast zweistellig

Extrem bitterer Ausflug für die SVg Intersport Bründl Mayrhofen in der vorletzten Hinrunde der Tirol Liga zum SV Bäcker Ruetz Kematen. Der Aufsteiger musste ein echtes Waterloo hinnehmen und hat mit 1:9 verloren. Damit wird Mayrhofen die rote Laterne vor der Winterpause nicht mehr abgeben können. Zunächst gilt es aber einmal diesen Schock zu verdauen.

Die Fans des SV Kematen wurden in der laufenden Saison nicht gerade verwöhnt, die Partie gegen Mayrhofen brachte aber einen Rekordsieg.
Mayrhofen erwischte einen rabenschwarzen Tag und hätte sich auch nicht beschweren können wenn es am Ende einen zweistelligen Sieg der Heimelf gegeben hätte. Bereits nach dreiundzwanzig Minuten stand es 3:0 für Kematen - Andreas Zangerl, Oliver Kuen und Markus Plunser trafen. Knapp vor der Pause legte Zangerl nach - 4:0. Leichte Kosmetik durch Christoph Eberharter nach der Pause zum 1:4. Dann kam es aber ganz schlimm für die Mayrhofner. Andreas Kalinovic, Maximilian Plattner (2), Martin und Thomas Plunser schraubten das Ergebnis auf 9:1 hoch.

Für Mayrhofen kann es nur eine Devise geben: fußballerisch den 4. November 2017 möglichst schnell zu vergessen!

Reinhard Hofer, Trainer SVG Mayrhofen: „Die Hausherren gewannen auch in dieser Höhe verdient. Wir enttäuschten und kamen kaum ins Spiel. Die Blues spielten nach der schnellen 3:0 Führung befreit auf und erzielten ihre Tore nach Belieben. Wir hatten zu viele Totalausfälle in unseren Reihen, sodass wir am Ende froh sein mussten nicht zweistellig unterzugehen. Wir sind am Boden, alle sind frustriert.“

Quelle: ligaportal.at